Homepage Sternzeichen Glückssteine Kartenlegen Tageshoroskop Träume Gifsammlung
Aszendent GratisLinks Astrolexikon Ägypter-Astro IndianerAstro Toplistenindex Toplisten
MeineBanner Partner Webkatalog1 Webkatalog2 Suchmaschinen Impressum Gästebuch
                                            
       Indianischer Tierkreis     

 

 

Für die Indianer Nordamerikas waren und sind die Erscheinungen der Natur eine wichtige Basis für spirituelle Erfahrungen und den praktischen Alltag. Da sie in Breitengraden leben, die in etwa denjenigen in Europa, insbesondere Südeuropa, entsprechen, erleben sie auch ähnliche Jahreszeiten und einen ähnlichen Jahresrhythmus:

 

 

die Wintersonnenwende um den 22. Dezember

die Sommersonnenwende um den 22. Juni (Solstitium)

die Frühlings-Tagundnachtgleiche um den 21. März und die

Herbst-Tagundnachtgleiche um den 23. September (Äquinoktium).

 

 

Dies prägte die grundlegende Einteilung des Jahres, das jedoch nicht mit dem Frühlingsbeginn, sondern mit der Wintersonnenwende begann. Die vier daraus entstehenden Jahreszeiten heißen Geist des Nordens oder Waboose für den Winter; Geist des Ostens oder Wabun für den Frühling; Geist des Südens oder Shawnodese für den Sommer sowie Geist des Westens oder Mudjekeewis für den Herbst.

 

Dieser Zyklus wird noch einmal in jeweils drei Monde (= Monate) unterteilt, die nach zwölf Tierzeichen benannt wurden. Sie können mit dem abendländischen Tierkreis in Beziehung gesetzt werden, obwohl die Bezeichnungen natürlich dem speziellen Umfeld Nordamerikas entstammen. Bemerkenswert ist, dass sich die indianische Symbolik ausschließlich des Tierreichs bedient. Zeichen mit menschlichen Symbolen kommen nicht vor.

 

Die Indianer kennen auch die Vier als Heilige Zahl: Sie geht auf die Erfahrungen mit den vier Himmelsrichtungen, den vier Winden und den vier Jahreszeiten zurück.

 

Der Tierkreis wird bei den Indianern häufig als Medizinrad verstanden. Die folgende Gleichsetzung geht auf den Chippewa-Medizinmann Sun Bear zurück, der durch zahlreiche Publikationen auch im deutschsprachigen Raum bekannt ist.

 

 

Roter Habicht, entspricht der Widder-Energie, dynamisch und vorwärtsstrebend;

Biber, entspricht der Stier-Energie, sinnlich und ästhetisch;

Hirsch, entspricht der Zwillinge-Energie, aufmerksam und umsichtig;

Specht, entspricht der Krebs-Energie, häuslich und fürsorglich;

Stör, entspricht der Löwe-Energie, kraftvoll und begehrenswert;

Braunbär, entspricht der Jungfrau-Energie, vorausplanend und streng;

Rabe, entspricht der Waage-Energie, ausbalancierend und gerecht;

Schlange, entspricht der Skorpion-Energie, hingebungsvoll und erotisierend;

Wapiti, entspricht der Schütze-Energie, spirituell und suchend;

Schneegans, entspricht der Steinbock-Energie, zäh und ausdauernd;

Otter, entspricht der Wassermann-Energie, klug und kommunikativ;

Puma, entspricht der Fische-Energie, verborgen und grenzgängerisch.

 

Ouelle: http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Indianischer_Tierkreis

 

 

 

 

Sternzeichenrechner:

 

 

 

 

 

Indianisches Horoskop:

 

 

 

 

Indianische Sternzeichen:

Falke :        21. März - 19. April  Krähe :       22. September - 22. Oktober
Biber :          20. April - 20. Mai Schlange23. Oktober - 22. November
Hirsch  :       21. Mai - 20. Juni Eule :       23. November - 21. Dezember
Specht :        21. Juni - 21. Juli Gans :          22. Dezember - 19. Januar
Lachs :         22. Juli - 21. August Otter :            20. Januar - 18. Februar
Braunbär : 22. August - 21. September Wolf :                 19. Februar - 20. März

Webseiten counter